| 16:02 Uhr

Zunehmend Seiteneinsteiger als Lehrer in Brandenburg tätig

Eine Lehrerin schreibt in einem Klassenraum an einer Tafel. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv
Eine Lehrerin schreibt in einem Klassenraum an einer Tafel. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv FOTO: Mohssen Assanimoghaddam
Potsdam. Angesichts des Lehrermangels unterrichten in Brandenburgs Schulen zunehmend auch Seiteneinsteiger. Unter den 1084 Neueinstellungen für das Schuljahr 2017/18 waren 218 Seiteneinsteiger, die aus anderen Berufen kamen, wie das Bildungsministerium in einer am Dienstag veröffentlichten Antwort auf eine Anfrage der AfD-Fraktion im Landtag mitteilte. Dies entspricht einem Anteil von gut 20 Prozent. dpa

Derzeit sind nach Angaben von Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) unter den rund 19 500 Lehrern im Land knapp 10 Prozent Seiteneinsteiger aus anderen Berufen. Künftig wird in Brandenburg jährlich aufgrund von Altersgründen mit einem Ausstieg von bis zu 1000 Lehrern gerechnet. Da derzeit nur etwa 450 Lehramtsstudenten pro Jahr ihren Abschluss machen, könne die Hälfte des Bedarfs in den kommenden zwölf Jahren nur mit Seiteneinsteigern gedeckt werden, hatte Ernst erklärt.

Diese Seiteneinsteiger sollen vom kommenden Jahr an noch umfassender als bisher für den Lehrerberuf qualifiziert werden. Dafür sind pro Jahr 19 Millionen Euro eingeplant.