| 13:31 Uhr

Zu schnell ohne Führerschein: 30-Jähriger ausgebremst

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/Archiv FOTO: Stefan Puchner
Berlin. Der Führerschein eines 30-jährigen Berliners ist nun wohl für Jahre weg. Er durfte auch in diesem Jahr nicht mehr Auto fahren, als er der Polizei am späten Freitagabend auf der A 100 wegen zu hoher Geschwindigkeit auffiel. Die Beamten stoppten den Autofahrer an der Ausfahrt Kaiserdamm, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Bei der Überprüfung des 30-Jährigen stellte sich heraus, dass er gleich mehrere Verkehrsregeln und Bestimmungen gebrochen hat. dpa

Er fuhr auf der Stadtautobahn mit 104 statt der erlaubten 60 Stundenkilometer viel zu schnell, sein Führerschein war bis Anfang 2019 eingezogen, und deshalb benutzte er eine gefälschte Fahrerlaubnis. Allein für die Geschwindigkeitsüberschreitung erwarten den jungen Mann ein Bußgeld von mindestens 320 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat.