| 12:08 Uhr

Ziegler zur Niederlage: „Das darf uns nicht passieren“

Sven Ziegler (r.) von den Eisbären Berlin im Zweikampf mit Madaisky. Foto: Armin Weigel/Archiv
Sven Ziegler (r.) von den Eisbären Berlin im Zweikampf mit Madaisky. Foto: Armin Weigel/Archiv FOTO: Armin Weigel
Berlin. Die unnötige Niederlage gegen die Düsseldorfer EG verhagelte Sven Ziegler die Freude über seine Torpremiere. Beim 2:3 am Samstagabend erzielte der 23 Jahre alte Stürmer der Eisbären Berlin seinen ersten Saisontreffer in der Deutschen Eishockey Liga. „Es wurde auch langsam mal Zeit“, sagte Ziegler. „Ein Tor ist schon ein gutes Gefühl, aber trotzdem hätte ich natürlich lieber die drei Punkte mitgenommen.“ dpa

Dass die Eisbären dabei auch noch einen 2:0-Vorsprung verspielten, ärgerte Ziegler maßlos. „Ich weiß nicht, ob wir uns auf der Führung ausgeruht haben“, sagte der Berliner Angreifer. „Auf jeden Fall haben wir ab dem zweiten Drittel komplett den Faden verloren.“ Und auch der verlorene zweite Tabellenplatz wurmt Ziegler. „Gerade in der Situation, in der wir sind, darf uns so etwas auf gar keinen Fall passieren.“

Zu Saisonbeginn war Ziegler oft als überzähliger Stürmer auf die Tribüne verbannt, zuletzt nutzte der ehemalige Juniorennationalspieler die verletzungsbedingten Ausfälle bei den Eisbären. Jetzt belohnte sich Ziegler für seine engagierten Auftritte auch einmal persönlich. Positiv für den Hauptstadtclub: Die Eisbären haben nach Silvester gar nicht allzu lange Zeit, sich über die verpasste Chance zu grämen. Bereits am Dienstag empfängt Berlin zu Hause die Schwenninger Wild Wings (19.30 Uhr).