| 13:27 Uhr

Woidke sichert Cottbus Unterstützung zu

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Foto: Ralf Hirschberger/Archiv
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Foto: Ralf Hirschberger/Archiv FOTO: Ralf Hirschberger
Potsdam. Einen Tag vor Demonstrationen von Flüchtlingen und rechten Gruppierungen in Cottbus hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) der Stadt Unterstützung zugesichert. Die Landesregierung arbeite mit den Verantwortlichen der Stadt mit Erfolg daran, die Probleme im städtischen Zusammenleben zu lösen, schrieb Woidke in einem Gastbeitrag für die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ (Freitag): „Zusätzliche Polizisten, mehr Sozialarbeiter, neue Kita-Plätze, Verbesserungen an den Schulen.“ Bei Straftaten dürfe es kein Wegsehen geben, betonte der Regierungschef: „Straftaten müssen verfolgt und Straftäter, gleich welcher Herkunft oder Nationalität, müssen bestraft werden.“ dpa

„Rechtsextremistische Hassprediger“ arbeiteten gezielt daran, „eine Spirale aus Angst, Hass und Gewalt in Gang zu setzen, von der nur sie allein profitieren“, warnte der Ministerpräsident. Dem müsse sich eine starke Zivilgesellschaft entgegen stellen. Woidke rief die Bürger auf, sich am 15. Februar an der Demonstration „Cottbus bekennt Farbe“ für ein friedliches Miteinander zu beteiligen.

Beitrag von Woidke