| 12:44 Uhr

Woidke: Auch weiterhin Ostbeauftragten in Bundesregierung

Iris Gleicke (SPD), Beauftragte für die neuen Bundesländer. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Iris Gleicke (SPD), Beauftragte für die neuen Bundesländer. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv FOTO: Bernd von Jutrczenka
Potsdam. In einer neuen schwarz-roten Bundesregierung soll es nach den Worten von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) auch wieder einen Ostbeauftragten geben. Das stehe zwar nicht im Koalitionsvertrag, er habe darüber aber mit SPD-Chef Martin Schulz gesprochen, sagte Woidke am Donnerstag in Potsdam. Er halte diese Funktion für notwendig, weil Ostdeutschland nach wie vor eine Reihe von Besonderheiten aufweise. Noch sei aber nicht klar, ob die Stelle im Wirtschaftsministerium - und damit bei der CDU - angesiedelt bleibe oder an einer anderen Stelle. Bislang ist die SPD-Politikerin Iris Gleicke Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Länder. dpa