ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:26 Uhr

Wisente aus Zoo und Tierpark in Rumänien ausgewildert

Berlin. Vier Wisente, die im Berliner Zoo und Tierpark geboren wurden, sollen den Rest ihres Lebens in Freiheit verbringen. Die Tiere seien in Rumänien ausgewildert worden, teilte der Zoo am Freitag mit. Bis Herbst gewöhnten sich die Wildrinder, die Mitte Mai umgezogen sind, in den Südkarparten in einem eingezäunten Areal an ihre neue Heimat. Danach sollen sich die Zäune öffnen. dpa

Das Wisent gehörte ursprünglich als größter europäischer Pflanzenfresser zum Öko-System dazu - und soll diese Rolle in dünn besiedelten Gegenden auch wieder übernehmen. Für die neue junge Herde in Rumänien haben Biologen Wisente aus verschiedenen europäischen Einrichtungen nach genetischen und sozialen Gesichtspunkten ausgewählt. Die Tiere sollen künftig in den Tacru-Bergen zu Hause sein.

Noch tragen die Wisente Sender, um den Erfolg des Wiederansiedlungs-Projekts zu kontrollieren. Das größte Landsäugetier Europas gilt seit über 90 Jahren in freier Natur als ausgestorben. Die Tiere wurden aber weiter in zoologischen Einrichtungen und Wildparks gehalten. Europaweit gibt es Versuche, die Tiere wieder in der Natur anzusiedeln. Kooperationspartner in Rumänien ist der Umweltverband WWF. Bereits 2016 konnten die ersten Wisente in den Tacru-Bergen wiederangesiedelt werden. Heute leben dort rund 30 Tiere, die 2017 zum ersten Mal für Nachwuchs sorgten.

Fotos