| 10:12 Uhr

Wieder mehr Arbeitslose in Brandenburg zum Jahresanfang

„Agentur für Arbeit“ auf der Eingangstür der Agentur für Arbeit. Foto: Daniel Karmann/Archiv
„Agentur für Arbeit“ auf der Eingangstür der Agentur für Arbeit. Foto: Daniel Karmann/Archiv FOTO: Daniel Karmann
Berlin. Die Arbeitslosigkeit in Brandenburg ist zum Jahresanfang leicht gestiegen, wegen des warmen Winters aber nicht so stark wie sonst üblich. 95 071 Männer und Frauen waren im Januar erwerbslos gemeldet - 7783 mehr als noch im Dezember, wie die Arbeitsagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Das sei der niedrigste Anstieg in einem Januar seit Beginn der Statistik 1991. dpa

„Grund dafür ist vor allem die vergleichsweise warme Witterung zu dieser Jahreszeit, die weniger Kündigungen in den wetterabhängigen Branchen zur Folge hatte“, teilte die Agentur mit. Die Arbeitslosenquote im Januar lag bei 7,2 Prozent.

Schaut man ein Jahr zurück, steht der Arbeitsmarkt heute noch einmal besser da: Die Zahl der Arbeitslosen fiel im Vergleich zum Vorjahr um 12 963 - das entspricht einem Minus von 12 Prozent. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ging noch etwas stärker zurück.

„Besonders erfreulich ist, dass auch die profitieren, die lange Zeit ohne Job waren“, teilte der Leiter der Regionaldirektion, Bernd Becking, mit. Die Wirtschaftslage sei weiterhin gut und viele Unternehmen suchten Mitarbeiter. In Berlin und Brandenburg seien momentan insgesamt mehr als 45 000 Stellen frei.

Pressemitteilungen Regionaldirektion