ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:30 Uhr

Berliner Hauptbahnhof
Weltkriegsbombe entschärft – Bahnverkehr rollt wieder normal

Die entschärfte Weltkriegsbombe hängt an einem Kran und wird von zwei Polizisten kontrolliert.
Die entschärfte Weltkriegsbombe hängt an einem Kran und wird von zwei Polizisten kontrolliert. FOTO: Britta Pedersen / dpa
Berlin. Die in Berlin unweit des Hauptbahnhofs gefundene Weltkriegsbombe ist am Freitagmittag erfolgreich entschärft worden. Der Bahnhverkehr – inklusive des RE2 läuft seit etwa 14 Uhr wieder normal.

Totenstille herrschte am Freitagmorgen auf dem Berliner Hauptbahnhof. Polizei und Rettungskräfte hatten das Gelände evakuiert. Ab 10 Uhr hielt kein Zug mehr, ab 11.30 Uhr wurde der Verkehr innerhalb Berlins umgeleitet. Betroffen war auch der RE2, der über Gesundbrunnen und Lichtenberg umgeleitet wurde.

Die Bombenentschärfung konnte gegen 13.30 Uhr erfolgreich beendet werden. Danach wurde der verkehr wieder im Normalbetrieb aufgenommen. Beim RE2 kam es laut Odeg noch zu Verspätungen.

Wie ein Bahnsprecher mitteilte, waren rund 350 Züge von der zeitweisen Sperrung des Berliner Hauptbahnhofs betroffen. Betroffen war auch der Fernverkehr.

Die britische 500-Kilo-Bombe war vor einigen Tagen bei Bauarbeiten entdeckt worden. Vor ihrer Entschärfung mussten am Morgen etwa 10 000 Menschen zur Sicherheit ihre Wohnungen verlassen, weil diese innerhalb eines Sperrkreises von 800 Metern Radius um den Fundort in der Heidestraße liegen. Sie können nun laut Polizei wieder in ihre Wohnungen zurück.

(bob)