| 13:24 Uhr

Weitere Ermittlungen zu totem Ehepaar in Petersdorf

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: F. Gentsch/Archiv
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: F. Gentsch/Archiv FOTO: Friso Gentsch
Petersdorf. Polizisten haben eine Frau tot in ihrem Wohnhaus in Petersdorf (Oder-Spree) aufgefunden. Die Beamten wollten eigentlich die Familie über den Tod des 52 Jahre alten Ehemannes informieren. Dieser war bei einem Zusammenstoß mit einem Zug am Bahnhof Berkenbrück am Montagmorgen ums Leben gekommen. Die Mordkommission ermittelt nun wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt, wie ein Polizeisprecher der Direktion Ost sagte. Dabei solle auch geprüft werden, ob der Tod der Frau im Zusammenhang mit dem ihres Mannes stehe, hieß es. dpa

Die Hintergründe zum Tod eines Ehepaares aus Petersdorf (Märkisch-Oderland) sind weiter unklar. Die Polizei prüft, ob die beiden Todesfälle zusammenhängen. Hinweise erhoffen sich die Ermittler auch durch die Obduktion der Leiche der Frau, wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Ost am Dienstag sagte. Zu Art möglicher Verletzungen wollte sie nichts sagen.

Die 44-Jährige war am Montag von Polizisten tot in ihrem Wohnhaus entdeckt worden. Die Beamte hatten sie eigentlich informieren wollen, dass ihr Ehemann ums Leben gekommen war. Der 52-Jährige war am Montagmorgen bei einem Zusammenstoß mit einem Zug getötet worden.

Bislang ist unklar, ob und wie die beiden Todesfälle zusammenhängen. Das Ehepaar hatte ein minderjähriges Kind. Dieses wurde nach Polizeiangaben in die Obhut des Jugendamtes gegeben.