| 15:37 Uhr

Völler-Lob für Union: „Die werden aufsteigen“

Sportdirektor Rudi Völler gibt dem Fernsehsender sky ein Interview. Foto: Stefan Puchner/Archiv
Sportdirektor Rudi Völler gibt dem Fernsehsender sky ein Interview. Foto: Stefan Puchner/Archiv FOTO: Stefan Puchner
Berlin. Mit seinem leidenschaftlichen Pokal-Auftritt hat der 1. FC Union Berlin auch Rudi Völler vollends überzeugt. „Das ist eine sehr, sehr gute Mannschaft. Wir sind verdient weitergekommen, aber sie machen das sehr gut“, lobte der Sportchef von Bayer Leverkusen die Köpenicker nach deren 1:4-Niederlage in der zweiten Runde des DFB-Pokals. „Die werden aufsteigen.“ Von Matthias Koch, dpa

Ähnlich wie im Vorjahr bei Borussia Dortmund (1:4 nach Elfmeterschießen) lieferte der Fußball-Zweitligist auch den Rheinländern in der zweiten Runde einen großen Kampf. „Wir hatten auch unsere Chancen. Insgesamt haben wir uns gut präsentiert. Es war für uns auch ein Test mal zu schauen, wie weit wir schon sind“, sagte Angreifer Steven Skrzybski. „Wir wollen unbedingt in die Bundesliga. Es war ein schönes Erlebnis, aber jetzt müssen wir uns wieder auf die Liga konzentrieren.“

In der Meisterschaft geht es am Sonntag (13.30 Uhr) beim MSV Duisburg weiter. Dort strebt Union nach den Siegen gegen den 1. FC Kaiserslautern (5:0), bei Erzgebirge Aue (2:1), bei Jahn Regensburg (2:0) und gegen Greuther Fürth (3:1) den fünften Erfolg in Serie an. In der Begegnung beim MSV dürfte es die große Rotationswelle rückwärts geben.

In Leverkusen hatte Trainer Jens Keller im Vergleich zum Heimsieg gegen Fürth die Startelf gleich auf neun Positionen verändert. „Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden. Wir haben wahnsinnig viel durchgewechselt. Aber das habe ich immer gesagt. Wir besitzen einen breiten und guten Kader“, erklärte Keller.

Einen furiosen Auftritt zeigte Ersatzkeeper Daniel Mesenhöler, der mit mehreren Glanzparaden Union bis zu den späten Gegentoren im Spiel hielt. Nach dem 1:1-Ausgleich von Dennis Daube war Union der Überraschung nahe.

Auf der Leistung in der zweiten Hälfte will das Keller-Team aufbauen. „Das muss uns Mut geben für die Liga, dass jeder Spieler ersetzt werden kann“, sagte Torschütze Daube. Ob Linksverteidiger Kristian Pedersen in Duisburg dabei sein kann, ist offen. Der Däne musste in Leverkusen vor der Pause wegen Oberschenkelproblemen durch Peter Kurzweg ersetzt werden.

Spielplan 1. FC Union Berlin

Kader 1. FC Union Berlin

Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ansetzungen DFB-Pokal, 2. Runde