| 15:33 Uhr

Viele DDR-Bauten in Brandenburg mittlerweile verschwunden

Frankfurt (Oder): Die Türen zum Lichtspieltheater der Jugend. Foto: Bernd Settnik/Archiv
Frankfurt (Oder): Die Türen zum Lichtspieltheater der Jugend. Foto: Bernd Settnik/Archiv FOTO: Bernd Settnik
Potsdam. Zahlreiche bauliche Relikte aus DDR-Zeiten sind in Brandenburg mittlerweile verschwunden oder in einem schlechten Zustand. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Der ehemalige Kulturpalast der Eisenbahner in der Birnbaumsmühle ist seit über 20 Jahren ungenutzt und verfällt zusehends“, sagte etwa ein Stadtsprecher in Frankfurt (Oder). In Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) wurde in den 90er Jahren die 1961 am Schulplatz errichtete Büste des Philosophen Karl Marx an eine andere Stelle verlegt. dpa

In vielen Orten gab es auch zahlreiche Straßenumbenennungen, um Namen wie Wilhelm Pieck oder Ernst Thälmann zu tilgen. Andererseits versuchen Orte wie die ehemalige sozialistische Planstadt Schwedt/Oder (Uckermark), ihre Geschichte Besuchern näher zu bringen.

Friedrich-Wilhelm II. Denkmal