| 12:10 Uhr

Verkehrssenatorin eröffnet vierspurige Brücke über Spree

Verkehrssenatorin Regine Günther. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
Verkehrssenatorin Regine Günther. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv FOTO: Maurizio Gambarini
Berlin. Ein wichtiges Verkehrsprojekt für den Südosten Berlins ist fertiggestellt: Senatorin Regine Günther (Grüne) und der Bürgermeister des Bezirks Treptow-Köpenick, Oliver Igel (SPD), eröffneten am Donnerstag die Minna-Todenhagen-Brücke über die Spree. Das 420 Meter lange, vierspurige Straßenstück verbindet Treptow und Niederschöneweide mit Oberschöneweide. dpa

Ein wichtiges Verkehrsprojekt für den Südosten Berlins ist fertiggestellt: Senatorin Regine Günther (parteilos/für Grüne) und der Bürgermeister des Bezirks Treptow-Köpenick, Oliver Igel (SPD), eröffneten am Donnerstag die Minna-Todenhagen-Brücke über die Spree. Das 420 Meter lange, vierspurige Straßenstück verbindet Treptow und Niederschöneweide mit Oberschöneweide.

„Die neue Hauptverkehrsbrücke wird den Wirtschaftsverkehr im Südosten Berlins grundlegend verbessern“, sagte Staatssekretär Henner Bunde anlässlich der Einweihung. Zu der Zeremonie kamen rund mehrere Dutzend Menschen. Die Brücke ist nach der Sozialdemokratin Minna Todenhagen (1880-1950) benannt. Sie war 1919 maßgeblich an der Gründung der Arbeiterwohlfahrt beteiligt.