| 15:40 Uhr

Unfallserie mit Linienbussen in Berlin

Berlin. Bei vier Busunfällen seit Sonntagabend sind in Berlin neun Menschen verletzt worden, einige von ihnen schwer. Eine Fußgängerin schwebte in Lebensgefahr. Die Frau wurde gegen 18.30 Uhr in Berlin-Charlottenburg von einem Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) erfasst und zu Boden geschleudert. Sie wollte die Kantstraße überqueren und übersah dabei den Bus, wie die Polizei mitteilte. Ihre Identität war den Ermittlern zufolge zunächst ungeklärt. dpa

Bei vier Busunfällen seit Sonntagabend sind in Berlin zehn Menschen verletzt worden, einige von ihnen schwer. Eine Fußgängerin schwebte in Lebensgefahr. Die Frau war am Sonntag gegen 18.30 Uhr in Berlin-Charlottenburg von einem BVG-Bus der Linie 309 erfasst und zu Boden geschleudert worden. Sie wollte die Kantstraße überqueren und übersah dabei den Bus, wie die Polizei mitteilte. Der 42-jährige Busfahrer wurde mit einem Schock im Krankenhaus behandelt. Die Frau soll nach Angaben der Feuerwehr rund 50 Jahre alt sein. Ihre genaue Identität war zunächst unklar.

Gegen 03.45 Uhr stieß ein Autofahrer in Berlin-Mitte mit seinem Wagen ebenfalls mit einem BVG-Bus zusammen. Augenzeugen erklärten der Polizei, der 42-Jährige sei aus unbekannten Gründen bei Rot über die Ampel gefahren. Er wurde schwer am Kopf verletzt und per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, sagte eine Sprecherin der Polizei. Der Busfahrer erlitt einen Schock und wurde leicht am Kopf verletzt. Fahrgäste waren den Angaben zufolge nicht an Bord. Die Kreuzung zwischen der Friedrichstraße und Unter den Linden musste für über zwei Stunden gesperrt werden. Zuvor hatte die „B.Z.“ berichtet.

Etwa zur gleichen Zeit erfasste ein Linienbus einen Fußgänger am Hermannplatz in Berlin-Neukölln. Feuerwehrinformationen zufolge wurde eine männliche Person verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 06.00 Uhr kam es schließlich zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem BVG-Bus an einer Bushaltestelle am Kirchhainer Damm in Berlin-Lichtenrade. Der 46-jährige Busfahrer wollte nach Angaben der Polizei in eine Wendeschleife einbiegen. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen. Die vier Insassen des Autos wurden verletzt, ein 32 und ein 61 Jahre alter Mann schwer. Der Busfahrer erlitt einen Schock. Die Straße war für zwei Stunden gesperrt.