| 12:05 Uhr

Unfallkrankenhaus Berlin: 21 Verletzte durch Böller

Berlin. Im Unfallkrankenhaus Berlin sind in der Silvesternacht mehrere Menschen nach Unfällen mit Feuerwerk und Böllern behandelt worden. In der Silvesternacht seien bis 7 Uhr am Montagmorgen 21 Verletzte gezählt worden, teilte das Krankenhaus am Morgen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Das Team der Handchirurgie sei durchgehend in drei Operationssälen beschäftigt gewesen. Mindestens fünf Patienten hätten schwere Amputationsverletzungen erlitten. dpa

Im Unfallkrankenhaus Berlin sind in der Silvesternacht 21 Menschen wegen Verletzungen durch Böller behandelt worden. Wie eine Sprecherin am Montag mitteilte, waren fünf von ihnen schwer verletzt. Am schlimmsten traf es einen Mann, dem drei Finger amputiert werden mussten. Elf Menschen erlitten Hörschäden durch ein Knalltrauma.

Die gute Nachricht sei jedoch, dass in diesem Jahr kein Kind unter den Verletzten gewesen sei, so die Sprecherin. Im vergangenen Jahr habe man zehn Kinder unter zwölf Jahren mit zum Teil verheerenden Verletzungen behandeln müssen.

Nachdrücklich warnte die Sprecherin vor Experimenten mit nicht gezündeten Knallkörpern, die man etwa bei einem Spaziergang am Neujahrstag finde. Erfahrungsgemäß verletzten sich dadurch fast noch einmal so viele Menschen wie in der Silvesternacht.

Unfallkrankenhaus bei Twitter