| 13:39 Uhr

Unfall auf A10 bei Berlin: Mindestens ein Schwerverletzter

Ein Warndreieck mit dem Schriftzug „Unfall“ steht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug „Unfall“ steht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/Archiv FOTO: Patrick Seeger
Neuruppin. Bei einem Verkehrsunfall mit mehreren Autos auf der A10 bei Berlin ist mindestens ein Mensch schwer verletzt worden. Der nördliche Berliner Ring war am Donnerstagmittag zwischen dem Autobahndreieck Pankow und der Anschlussstelle Mühlenbeck (Landkreis Oberhavel) in Richtung Hamburg gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Genaue Angaben zum Unfallhergang konnte die Behörde bislang nicht machen, eine Sprecherin sprach am Mittag von fünf beteiligten Autos, darunter ein Lastwagen. Rettungskräfte seien derzeit vor Ort. Wie viele Menschen insgesamt verletzt wurden, war ebenfalls unklar. dpa

Bei zwei Verkehrsunfällen auf der A10 bei Berlin sind mindestens zwei Menschen schwer verletzt worden. Der nördliche Berliner Ring war am Donnerstagnachmittag zwischen dem Autobahndreieck Pankow und der Anschlussstelle Mühlenbeck (Landkreis Oberhavel) in Richtung Hamburg gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Genaue Angaben zum Unfallhergang und konnte die Behörde bislang nicht machen.

Eine Sprecherin sagte, dass nach bisherigem Stand bei einem ersten Unfall am Donnerstagvormittag vier Autos beteiligt waren. Zwei Fahrer mussten demnach mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Kurz darauf habe es einen zweiten Unfall mit einem weiteren Wagen gegeben. Ob es sich dabei um einen Auffahrunfall handelt, war unklar. Auch ein Lastwagen soll beteiligt gewesen sein. Es habe sich in der Zwischenzeit ein kilometerlanger Rückstau gebildet, hieß es weiter.

Tweet der Brandenburger Polizei