| 12:37 Uhr

Trio greift 27-Jährigen in U-Bahn an

Das Blaulicht an einem Polizeiauto. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Das Blaulicht an einem Polizeiauto. Foto: Patrick Pleul/Archiv FOTO: Patrick Pleul
Berlin. Ein 27-jähriger Mann ist in einer U-Bahn in Neukölln von drei Tätern attackiert und verletzt worden. Er sei am Montagabend in einer Bahn in Richtung Grenzallee getreten und mit einem Schlagstock geschlagen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der 27-Jährige konnte die Notbremse ziehen und sich anschließend in Richtung Fahrerhaus retten. Die Täter beschädigten auf ihrer Flucht noch Fenster der U-Bahn und Schaufenster auf dem U-Bahnhof. Der Grund für den Angriff in der U7 war noch unklar. dpa

In einer U-Bahn in Berlin-Neukölln haben drei Männer einen 27-Jährigen angegriffen und dann mit Sachbeschädigungen für eine Unterbrechung des Bahnverkehrs gesorgt. Die Täter sollen ihr Opfer am Montagabend zunächst angepöbelt haben, bevor sie es schlugen, traten und mit Reizgas besprühten. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Im Bahnhof Grenzallee zog der 27-Jährige die Notbremse und flüchtete in die Fahrerkabine.

Die Täter stiegen daraufhin aus, zerschlugen beim Verlassen des Bahnhofs mehrere U-Bahn-Scheiben, einen Abfertigungsspiegel und mehrere Schaufensterscheiben von Werbetafeln. Die beschädigte U-Bahn konnte nicht mehr weiterfahren und musste ersetzt werden. Der Zugverkehr war deshalb für etwa zehn Minuten unterbrochen.

Der 27-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Warum die Männer ihn in der Linie U7 attackierten, war noch unklar.