| 05:54 Uhr

Toiletten-Ausstellung „Drauf geschissen“ wird verlängert

Eine Klobürste aus der Ausstellung auf der Burg Storkow. Foto:Patrick Pleul/Archiv
Eine Klobürste aus der Ausstellung auf der Burg Storkow. Foto:Patrick Pleul/Archiv FOTO: Patrick Pleul
Storkow. Aufgrund der guten Besucherresonanz wird die Ausstellung „Drauf geschissen“ auf der Burg Storkow bis zum 4. Juni dieses Jahres verlängert. Bisher hätten mehr als 20 000 Gäste die vor einem Jahr eröffnete Sonderschau zur Geschichte der Toilette gesehen, informierte der Storkower Tourismusmanager Andreas Gordalla. dpa

Er schätzte, dass sich die Besucherzahl bis Juni noch verdoppeln ließe. Denn die Exposition sei durch neue, zusätzliche Exponate von Gästen noch gewachsen, sagte er. Zudem erfreuten sich die „öffentlicher Stuhlgang“ genannten Führungen durch die Schau wachsender Beliebtheit. Dafür schlüpft der als Storkower Nachtwächter bekannte Detlev Nutsch in die Rolle des „Toiletten-Freds“ und vermittelt Besuchern unterhaltsam sowohl Kurioses als auch Wissenswertes über Lokus, Leibstuhl und Latrine. Der Eintritt zur Ausstellung „Drauf geschissen“ kostet 4,50 Euro pro Person, für die Führung zahlen Besucher sechs Euro.

Burg Storkow