| 17:27 Uhr

Thüringer SPD-Landesvorstand: Schneider zieht sich zurück

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider blickt in die Kamera. Foto: Kay Nietfeld/Archiv
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider blickt in die Kamera. Foto: Kay Nietfeld/Archiv FOTO: Kay Nietfeld
Erfurt/Berlin. Der Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider hat sein Amt im Landesvorstand der Thüringer SPD niedergelegt. Das teilte er dem Landesvorstand in einem Schreiben vom Donnerstagabend mit, wie Landesgeschäftsführer Michael Klostermann am Freitag sagte. Zuvor hatte die „Thüringer Allgemeine“ (Online) darüber berichtet. Schneider begründete seinen Rückzug Klostermann zufolge mit der Wahl zum Parlamentarischen Geschäftsführer der Bundestagsfraktion. dpa

Ob vor der turnusmäßigen Vorstandswahl im Herbst 2018 ein Nachfolger für Schneider gewählt wird, ist noch unklar. Darüber müsse der Landesvorstand entscheiden, sagte Klostermann. In diesem Fall böte sich der Landesparteitag im Dezember an. Auch ohne Schneider hat die Thüringer SPD hinter Landeschef Andreas Bausewein noch drei Stellvertreter: Finanzministerin Heike Taubert, Antje Hochwind und Albrecht Schröter.

Die Thüringer Jusos hatten kürzlich verlangt, die Wahl der Landesparteiführung von Herbst auf Frühjahr 2018 vorzuziehen. Sie halten den versprochenen Neustart der Partei angesichts des schwachen Abschneidens bei der Bundestagswahl für nicht geglückt.