| 17:59 Uhr

Sponsor knipst Weihnachtslichter Unter den Linden aus

Weihnachtsbeleuchtung Unter den Linden. Foto:Stephanie Pilick/Archiv
Weihnachtsbeleuchtung Unter den Linden. Foto:Stephanie Pilick/Archiv FOTO: Stephanie Pilick
Berlin. Die Weihnachtsbeleuchtung auf dem Berliner Boulevard Unter den Linden fällt dieses Jahr aus - nach Angaben des Veranstalters wegen Baustellen auf der Straße. Der vorgesehene Sponsor habe sich kurzfristig zurückgezogen, nachdem sich die Marketingabteilung des Unternehmens die „immer noch vorhandene Baustellensituation im Detail angesehen“ hatte, teilte die Firma Mazuhn Veranstaltungen, die seit 2005 jedes Jahr Sponsoren für die Aktion gefunden hatte, am Samstag mit. Zur Frage, wer der abgesprungene Sponsor ist, wurde Stillschweigen vereinbart. dpa

Etwas weihnachtlichen Glanz dürfen Besucher vom 1. Advent an immerhin am Ende der Straße erwarten: Dann wird auf dem Pariser Platz die Beleuchtung des dortigen Weihnachtsbaums eingeschaltet. 2018 soll mit „einem überarbeiteten, frischen Konzept“ auch der Boulevard wieder erleuchten, stellt der Veranstalter in Aussicht. Details „möchten und können“ die Verantwortlichen dazu aber noch nicht verraten.

Die Weihnachtsbeleuchtung des Ku'damms soll dagegen wie geplant am 28. November angeknipst werden. 650 Bäume strahlten bis zum 6. Januar in festlichem Glanz, teilte die Wall AG mit. Figuren wie Weihnachtsmänner, Nussknacker und Leuchtkugeln in wechselnden Farben sollen die Besucher der Charlottenburger Einkaufsmeile in Festtagsstimmung bringen.

Nach Angaben der Firma handelt es sich bei der Beleuchtung des Ku'damms um eine der größten Weihnachtsbeleuchtungen der Welt. 50 Kilometer Kabel sind für die Vernetzung der Lichter nötig. Die Lichterketten selbst bringen es auf eine Gesamtlänge von 230 Kilometern. Die Arbeiten an den Bäumen sind fast abgeschlossen. Rund eine halbe Million Euro soll das Lichtspektakel kosten.

Die Firma finanziert die Lichter im Rahmen eines Vertrags mit der Stadt, der ihr die Vermarktungsrechte für öffentliche Werbeflächen in Berlin sichert. Dieser Vertrag läuft jedoch Ende 2018 aus. Danach sollen laut Wall AG Sachleistungen wie die Weihnachtsbeleuchtung von der Vermarktung der Werbeflächen abgekoppelt werden. Ob der Ku'damm auch Weihnachten 2019 leuchtet, steht also in den Sternen.