| 08:32 Uhr

SPD-Generalsekretär Stohn: Schulz muss SPD erneuern

Erik Stohn (SPD). Foto: Ralf Hirschberger/Archiv
Erik Stohn (SPD). Foto: Ralf Hirschberger/Archiv FOTO: Ralf Hirschberger
Potsdam. Brandenburgs SPD-Generalsekretär Erik Stohn hält sich in der Debatte um ein mögliches Ministeramt für Bundesparteichef Martin Schulz zurück. Es gehe jetzt um Inhalte, es müsse klar sein, dass die SPD die soziale und demokratische Partei Deutschlands sei, sagte Stohn der Deutschen Presse-Agentur. „Dafür spielt es keine Rolle, ob Martin Schulz Minister wird oder nicht.“ Er reagierte damit auf Widerstand aus Teilen der Partei, die Schulz nicht im Kabinett sehen will. dpa

Schulz müsse als Parteichef allerdings den Erneuerungsprozess der SPD moderieren und anschieben - dies sei mit oder ohne Ministeramt eine große Aufgabe, sagte Stohn. „Die SPD ist ein großer Tanker - wir brauchen einen starken Kapitän.“ Zugleich lehnte Stohn es ab, die SPD-Mitglieder auch über die Vergabe der einzelnen Ministerposten entscheiden zu lassen. Beim Mitgliederentscheid solle über inhaltliche Fragen diskutiert werden, nicht über Köpfe. „Es geht um den inhaltlichen Fahrplan“, sagte Stohn.