| 18:45 Uhr

SPD Berlin will Schulz als Bundesparteichef nominieren

Der SPD-Parteivorsitzende Martin Schulz. Foto: Kay Nietfeld/Archiv
Der SPD-Parteivorsitzende Martin Schulz. Foto: Kay Nietfeld/Archiv FOTO: Kay Nietfeld
Berlin. Die Berliner SPD wird Martin Schulz auf ihrem bevorstehenden Landesparteitag voraussichtlich als Bundesparteichef vorschlagen. Dazu gebe es bereits zwei Anträge der Kreisverbände Marzahn-Hellersdorf und Spandau, hieß es am Donnerstag aus der Partei. Es sei zu erwarten, dass es dafür beim Landesparteitag am 11. November eine Mehrheit gebe. Die SPD Berlin sei der erste Landesverband, der Schulz in dieser Weise unterstütze. dpa

Spitzenkandidat Schulz hatte nach der schweren Niederlage der SPD bei der Bundestagswahl betont, dass er Parteichef bleiben will und auf dem Bundesparteitag im Dezember erneut für das Amt kandidieren will. Dazu braucht es keine Nominierung durch einen Landesverband. Ein solcher Beschluss würde ihm jedoch den Rücken stärken. Schulz will die SPD aus der Opposition heraus erneuern und wieder stark machen.