| 10:54 Uhr

Schmuckloses Saison-Ende für Netzhoppers bei United Volleys

Bestensee. Die Netzhoppers KW-Bestensee haben ihr letztes Saisonspiel in der Volleyball-Bundesliga deutlich verloren. Die Brandenburger unterlagen am Samstag bei den United Volleys RheinMain in Rüsselsheim mit 0:3 (21:25; 20:25; 20:25). Als Tabellen-Neunter verpassten die Netzhoppers die Playoffs, hatten aber auch nichts mit dem Abstiegskampf zu tun. Außenangreifer Theo Timmermann war mit 16 Punkten erfolgreichster Spieler der Gäste. Der frühere Nationalspieler Björn Andra steuerte acht Zähler bei. dpa

Die Netzhoppers KW-Bestensee haben ihre Saison in der Volleyball-Bundesliga schmucklos beendet. Zum Abschluss gab es für die Brandenburger am Samstagabend eine klare 0:3 (21:25, 20:25, 20:25)-Niederlage bei den United Volleys Rhein-Main. Fünf Siege in 20 Spielen reichten nicht, um sich für die Playoffs zu qualifizieren. „Es waren oft nur Kleinigkeiten, die uns gefehlt haben, um gegen besser platzierte Mannschaften zu gewinnen“, sagte Trainer Mirko Culic zu Bilanz.

„Wir hatten sehr viel mit Verletzungssorgen zu kämpfen“, nannte Manager Arvid Kinder als einen der Gründe, weshalb die Mannschaft ihr Saisonziel Viertelfinale verfehlt hat. So wird Filip Gavenda, der beste Angreifer der Netzhoppers, um eine Operation nicht herumkommen. Der Eingriff am lädierten Knie soll diese Woche vorgenommen werden.

Eine Veränderung wird es für die nächste Saison auf der Trainerbank geben: Nach zehn Jahren bei den Netzhoppers scheidet Rainer Latzke (56) als Athletiktrainer aus, der 24-jährige Dustin Schulze übernimmt die Aufgabe.

Netzhoppers KW-Bestensee, Spielerkader

Netzhoppers KW-Bestensee, Spielplan

Tabelle Volleyball-Bundesliga