| 17:22 Uhr

Säure in Apotheke löst Einsatz von Polizei und Feuerwehr aus

Der Schriftzug "Stop" ist auf dem Dach eines Polizeiwagens zu sehen. Foto: Jens Büttner/Archiv
Der Schriftzug "Stop" ist auf dem Dach eines Polizeiwagens zu sehen. Foto: Jens Büttner/Archiv FOTO: Jens Büttner
Berlin. Eingetrocknete Pikrinsäure in einer Apotheke hat einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr im Berliner Bezirk Friedrichshain ausgelöst. Der Stoff ist laut einem Polizeisprecher äußerst explosiv. Der Anruf sei am Dienstagvormittag aus der Apotheke gekommen. Dort sei wahrscheinlich ein Behälter beschädigt worden, so der Sprecher. Daraufhin seien Entschärfer des Landeskriminalamts angefordert worden. Zudem sei wegen der Explosionsgefahr ein Sperrkreis von 50 Metern rund um die Apotheke eingerichtet worden. dpa

Eingetrocknete Pikrinsäure in einer Apotheke hat einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr im Berliner Stadtteil Friedrichshain ausgelöst. Der Stoff ist laut einem Polizeisprecher äußerst explosiv. Der Anruf kam demnach am Dienstagvormittag aus der Apotheke in der Bänschstraße. Dort sei festgestellt worden, dass die Säure eingetrocknet und damit explosionsgefährdet war. Daraufhin alarmierte der Apotheker Polizei und Feuerwehr. Diese forderten Entschärfer des Landeskriminalamts an und richteten einen Sperrkreis von 50 Metern rund um die Apotheke ein.

Der unbeschädigte Behälter wurde von den LKA-Spezialisten zum Sprengplatz Grunewald gebracht. Am Mittag gab die Feuerwehr via Twitter Entwarnung: Es bestehe keine weitere Gefahr. Laut einer Sprecherin war die Feuerwehr mit fast 40 Leuten im Einsatz.

Tweet der Feuerwehr Berlin