| 10:03 Uhr

Roncalli-Chef sieht Zirkus in der Pflicht

Bernhard Paul, Direktor vom Circus Roncalli. Foto: Holger Hollemann/Archiv
Bernhard Paul, Direktor vom Circus Roncalli. Foto: Holger Hollemann/Archiv FOTO: Holger Hollemann
Berlin. Der Roncalli-Gründer Bernhard Paul (70) findet, dass man mit dem Thema Zirkus nicht besonders gut umgeht in Deutschland. „Allerdings trägt der Zirkus daran eine Mitschuld“, sagte Paul der „Berliner Zeitung“ (Freitag). „Wenn man Plätze vermüllt, die Plakate hängen lässt, die man plakatiert, sich nicht über den Tierschutz informiert, wenn man solche Dinge macht, zieht man sich den Zorn der Politiker zu.“ dpa

Außerdem gebe es Zirkusse, bei denen es einem schwerfalle, von Kultur zu sprechen. Das treffe aber auch auf Theaterinszenierungen zu. „Kultur ist Kultur, ob sie gut oder schlecht gemacht ist, Gewerbe ist Gewerbe, ob es gut oder schlecht gemacht ist.“

Den Circus Roncalli gibt es seit 1976. Zusammen mit dem Multimedia-Künstler André Heller entwarf Paul damals ein Konzept, das konventionelle Zirkus-Elemente mit Poesie und absurdem Theater verbindet.