| 13:30 Uhr

Rigaer Straße: Unbekannte werfen Steine auf Polizeiautos

Polizeiautos stehen in der Rigaer Straße. Foto: Paul Zinken
Polizeiautos stehen in der Rigaer Straße. Foto: Paul Zinken FOTO: Paul Zinken
Berlin. In der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain sind zwei Polizeiautos mit Steinen beworfen worden. Die Polizisten waren in der Nacht zum Montag mit den beiden Gruppeneinsatzwagen routinemäßig vor Ort. Als die Fahrzeuge im Kreuzungsbereich zwischen Rigaer Straße und Liebigstraße kurz hielten, wurden sie mit rund 30 Pflastersteinen beworfen, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte. Neben den beiden Polizeiautos wurden den Angaben zufolge vier weitere geparkte Autos beschädigt. Die Polizisten blieben unverletzt, der Staatsschutz ermittelt. dpa

Erneut sind in der Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain Polizeiautos mit Pflastersteinen beworfen worden. Rund 30 Stück seien in Richtung der Beamten geflogen, wie die Polizei mitteilte. Die Polizisten blieben unverletzt, den unbekannten Tätern gelang es zu fliehen. Neben den beiden Polizeiautos wurden vier weitere geparkte Autos beschädigt.

Der Angriff könnte mit der Vollstreckung zweier Haftbefehle im Zusammenhang stehen: 350 Polizisten waren am Donnerstag an der Rigaer Straße im Einsatz und verhafteten zwei Männer. Kurz darauf wurden auf der linken Internetseite Indymedia 17 Fotos von beteiligten Einsatzkräften hochgeladen.

Die beiden Mannschaftswagen hielten in der Nacht auf Montag im Kreuzungsbereich zwischen Rigaer Straße und Liebigstraße, wie die Polizei mitteilte. „Die Kollegen waren für einen Präsenzdienst vor Ort“, sagte ein Polizeisprecher. Kurz darauf wurden die Autos den Angaben zufolge mit den Steinen beworfen. Unbeteiligte Zeugen hätten Menschen auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses beobachtet.

Die Fahrer lenkten die Autos aus der Gefahrenzone, Kräfte einer alarmierten Einsatzhundertschaft sicherten den Tatort. Die Deutsche Polizeigewerkschaft verurteilte die Vorfälle: „Gesetzlosigkeit und Angriffe gegen die Polizei dürfen nicht toleriert werden“, sagte der Berliner Landesvorsitzende der Gewerkschaft, Bodo Pfalzgraf.

Erst in der Nacht zu Mittwoch war ebenfalls ein Polizei-Mannschaftswagen an der gleichen Kreuzung zum Ziel eines Stein-Angriffs geworden. In der Rigaer Straße kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Gewalttaten durch Linksautonome sowie zu Angriffen gegen Polizisten. Auch von Dächern der früher besetzten Häuser wurden Steine auf Einsatzkräfte geworfen.

Nach dem Polizeigroßeinsatz am Donnerstag hatte ein Unbekannter auf der linken Internetseite indymedia.org 17 Fotos veröffentlicht, die Polizisten bei dem Einsatz zeigen. Schon im Dezember wurden auf Indymedia Fotos von 54 Berliner Polizisten veröffentlicht. Sie sollen an Räumungen ebenfalls in der Rigaer Straße beteiligt gewesen sein.

Der polizeiliche Staatsschutz hat in den Fällen die Ermittlungen übernommen.

Pressemeldung

Twitter-Meldung der DPolG