| 17:19 Uhr

Protestaktion für Aufnahme von Jesidinnen in Brandenburg

Potsdam. Mit einer Protestaktion hat der Zentralrat der Jesiden in Deutschland am Mittwoch vor der Potsdamer Staatskanzlei appelliert, jesidische Frauen in Brandenburg aufzunehmen. Für manche dieser Frauen gehe es um Tage oder auch Stunden, sagte Irfan Ortac vom Zentralrat. Sie seien schwer traumatisiert und warteten auf die Umsetzung des Parlamentsbeschlusses. Die Menschen müssten eine Zukunft haben. dpa

Am Dienstag hatte das Kabinett Hilfe zugesagt. Demnach sollen 40 Frauen und ihre Kinder aufgenommen werden, die derzeit in Griechenland sind. Jesiden im Irak werden von der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) verfolgt. „Wir sind bereit zu helfen und werden helfen“, sagte Thomas Kralinski, Chef der Staatskanzlei.