| 12:39 Uhr

Polizei will über Ermittlungen nach Bombenalarm informieren

Eine Polizistin sperrt eine Straße um einen Weihnachtsmarkt in Potsdam ab. Foto: Julian Stähle
Eine Polizistin sperrt eine Straße um einen Weihnachtsmarkt in Potsdam ab. Foto: Julian Stähle FOTO: Julian Stähle
Potsdam. Nach dem Bombenalarm von Potsdam geht die Polizei eher nicht von einem geplanten Anschlag auf den Weihnachtsmarkt aus. „Nach bisherigen Erkenntnissen halten es unsere Ermittler eher für unwahrscheinlich, dass der Weihnachtsmarkt Ziel war“, erklärte die Polizei am Samstag per Twitter. Einzelheiten könnten aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitgeteilt werden, sagte ein Sprecher. Es werde aber weiter in alle Richtungen ermittelt. Am Freitag war ein verdächtiges Paket bei einem Apotheker abgegeben worden, der am Weihnachtsmarkt sein Geschäft hat. dpa

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen am Nachmittag auf einer Pressekonferenz über den aktuellen Ermittlungsstand nach dem Bombenalarm am Potsdamer Weihnachtsmarkt informieren. Dies teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. Es werde weiter in alle Richtungen ermittelt. Allerdings gelte die Aussage vom Samstag, dass vermutlich nicht der Weihnachtsmarkt Ziel eines Anschlags gewesen sei. Am Freitag hatte ein Postbote ein Paket bei einem Apotheker gleich neben dem Weihnachtsmarkt abgegeben. In der Sendung befand sich unter anderem ein sogenannter Polenböller.