| 13:35 Uhr

Polen bilden die größte Gruppe EU-Ausländer in Berlin

Die Fahnen von Deutschland (l.) und Polen wehen im Wind. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Die Fahnen von Deutschland (l.) und Polen wehen im Wind. Foto: Patrick Pleul/Archiv FOTO: Patrick Pleul
Berlin. Die meisten nicht-deutschen EU-Bürger ab 18 Jahren mit Hauptwohnung in Berlin kommen aus Polen. Mehr als 51 000 Menschen mit polnischer Staatsangehörigkeit lebten zum vergangenen Jahreswechsel in Berlin, wie das Abgeordnetenhaus auf CDU-Anfrage mitteilte. Ihre Zahl war seit 2015 um rund 4000 Menschen gestiegen. Die zweitgrößte Gruppe unter den fast 250 000 Berliner EU-Ausländern bilden demnach die Italiener (27 613), gefolgt von den Bulgaren (22 684). dpa

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lebten in Deutschland zum Stichtag 31.12.2017 rund 4,7 Millionen Menschen aus anderen EU-Ländern. Auch hier sind die Polen am stärksten vertreten (866 855), gefolgt von den Italienern (642 065) und den Rumänen (622 780).

Daten des Abgeordnetenhauses

Statistisches Bundesamt