| 10:51 Uhr

Pferdekutschen am Brandenburger Tor jetzt verboten

Pferdekutschen stehen vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Foto: Sebastian Kunigkeit/Archiv
Pferdekutschen stehen vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Foto: Sebastian Kunigkeit/Archiv FOTO: Sebastian Kunigkeit
Berlin. Die umstrittenen Berliner Pferdekutschen dürfen den Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor nicht mehr anfahren. Ein neues Verbotsschild auf dem Platz zeigt ein Pferd samt Wagen. Es untersagt die Durchfahrt und den Aufenthalt von Pferdekutschen im Bereich östlich des Brandenburger Tores, wo sich die meisten Touristen aufhalten. Das Bezirksamt Mitte hatte bereits am Donnerstag ein Foto des neuen Schildes getwittert. dpa

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Stephan von Dassel (Grüne), hatte kürzlich bekanntgegeben, die entsprechende Anordnung sei bereits am 13. Dezember 2017 von der Straßenverkehrsbehörde des Ordnungsamtes Mitte erlassen worden.

Um die derzeit neun Kutschen gibt es schon lange Streit zwischen Tierschützern und Betreibern. Ein generelles Verbot in Berlin konnte der Senat bisher nicht erreichen. Nun versucht der von den Grünen geführte Bezirk auf diesem Weg, den Betrieb der Pferdekutschen einzuschränken. Begründet wurde das Verbot auf dem Pariser Platz mit der Sicherheit der Fußgänger und den fehlenden Ruheplätzen für Pferde. Kutscher können mit ihren zahlenden Kunden allerdings weiter das Brandenburger Tor erreichen. Die Zufahrt über den Platz des 18. März auf der westlichen Seite des Tores ist nämlich nicht verboten.

Tweet des Bezirks