| 12:49 Uhr

Personalvertretung klagt gegen Entlassungen bei Air Berlin

Ein Flugzeug der Air Berlin fliegt ab. Foto: Federico Gambarini/Archiv
Ein Flugzeug der Air Berlin fliegt ab. Foto: Federico Gambarini/Archiv FOTO: Federico Gambarini
Berlin. Die Personalvertretung der Flugbegleiter von Air Berlin will auf dem Rechtsweg Massenentlassungen bei der insolventen Fluggesellschaft verhindern. Mit diesem Ziel hat sie beim Arbeitsgericht Berlin einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gestellt, wie ein Gerichtssprecher am Mittwoch sagte. Darin werde gefordert, Kündigungen zu verbieten, weil es mit dem Arbeitgeber keine Verhandlungen über einen Sozialplan gegeben habe. Zuvor hatte das ZDF über den Antrag berichtet. dpa

Das Gericht wird nach eigenen Angaben am 2. November darüber beraten und aller Voraussicht nach auch am selben Tag entscheiden. In dem Antrag verlange die Personalvertretung auch, dass ihr sämtliche Gebote im Bieterverfahren für Air Berlin vorgelegt werden. Außerdem fordere sie, Air Berlin zu untersagen, den Flugbetrieb einzustellen. Das Unternehmen hatte angekündigt, an diesem Freitag die letzten Flüge unter eigener Flugnummer anzubieten.

Unternehmensinformationen zu Air Berlin