| 01:47 Uhr

Parteitag: Berliner Grüne beschäftigen sich mit Integration

Delegierte halten auf einer Konferenz der Grünen Stimmkarten in die Höhe. Foto: Gregor Fischer/Archiv
Delegierte halten auf einer Konferenz der Grünen Stimmkarten in die Höhe. Foto: Gregor Fischer/Archiv FOTO: Gregor Fischer
Berlin. Die Berliner Grünen wollen die Integration von Zuwanderern verbessern. Auf einem Parteitag heute steht das Thema neben der Bilanz nach einem Jahr Rot-Rot-Grün im Mittelpunkt. In einem Antrag des Landesvorstands sind Schritte für ein Gesamtkonzept aufgelistet: So soll nach dem Willen der Grünen etwa die Anerkennung von Qualifikationen von Zuwanderern verbessert und das System der Integrationskurse überarbeitet werden. dpa

Gerüttelt wird auch am Neutralitätsgesetz, das Lehrern das Tragen religiöser Symbole verbietet. Zuletzt hatten mehrere muslimische Kopftuchträgerinnen, die als Lehrer abgelehnt worden waren, auf dem Klageweg Entschädigungen erstritten. Die Bildung müsse neutral sein, das lasse sich jedoch nicht an Kleidungsvorschriften festmachen, argumentiert der Grünen-Landesvorstand. Die Frage ist in der Partei jedoch umstritten. Auch das Thema Obdachlosigkeit steht auf der Agenda des Treffens.

Tagesordnung und Anträge