| 08:27 Uhr

Paarverhalten bei Kranichen wird beobachtet

Kranich Charly steht an einer offenen Haustür. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Kranich Charly steht an einer offenen Haustür. Foto: Patrick Pleul/Archiv FOTO: Patrick Pleul
Greiffenberg. Brutpaare stehen in diesem Frühjahr im Fokus der Brandenburger Landesarbeitsgruppe Kranichschutz. Konkret gehe es um Beobachtungen zum eventuellen Partnerwechsel bei Kranichen, denen nachgesagt würde, einander ein Leben lang treu zu bleiben, schilderte Expertin Beate Blahy. Diese Annahme sei allerdings „völliger Quatsch“, meinte die erfahrene Biologin, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Eberhard Henne als „Pionier“ des Kranichschutzes in Brandenburg bezeichnet wird. dpa

Beide wohnen auf einem Grundstück nahe Greiffenberg (Uckermark) inmitten von Kranichrevieren. Sie hätten schon oft erlebt, dass Europas größte Vogelart den Partner wechsele, wenn die Verbindung aus unterschiedlichsten Gründen ohne Nachwuchs bleibe. Ausgewertet werden die Beobachtungen im Dezember dieses Jahres gemeinsam mit anderen Kranichexperten auf einer internationalen Fachtagung in Frankreich, berichtete die Biologin.

AG Kranichschutz

Kranichschutz in Brandenburg