| 16:41 Uhr

Oktober in Brandenburg mit hohen Temperaturen und Orkanböen

Umgekippte Blumenkübel in Sanssouci in Potsdam. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv
Umgekippte Blumenkübel in Sanssouci in Potsdam. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv FOTO: Ralf Hirschberger
Offenbach/Potsdam. Die Stürme „Xavier“ und „Herwart“ haben das Bild des diesjährigen Oktoberwetters in Brandenburg geprägt. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Montag erlebte Brandenburg aber auch einen überdurchschnittlich warmen Herbstmonat. Mit 11,5 Grad lag die Mitteltemperatur deutlich über dem DWD-Referenzwert von 9,3 Grad. Den wärmsten Tag gab es demnach am 17. Oktober in Cottbus: Dort kletterten die Temperaturen auf 24,5 Grad. dpa

Enorme Schäden verursachte Sturmtief „Xavier“ Anfang des Monats. Im südlichen Landkreis Elbe-Elster konnte der DWD sogar eine Orkanböe mit 122 Stundenkilometern messen. Auch der Niederschlag hatte es in sich: Im Oktober fielen in Brandenburg rund 75 Liter pro Quadratmeter, statt der sonst üblichen 37.

Pressemitteilung DWD