| 05:41 Uhr

Niedersorbische Tonaufnahmen im Internet verfügbar

Sylvia Panoscha bemalt Sorbische Ostereier in Schleife (Sachsen). Foto: Arno Burgi/Archiv
Sylvia Panoscha bemalt Sorbische Ostereier in Schleife (Sachsen). Foto: Arno Burgi/Archiv FOTO: Arno Burgi
Cottbus. Wie hört sich Niedersorbisch an? Das Sorbische Institut hat 100 Stunden Tonaufnahmen aus Interviews mit älteren Muttersprachlern aufgearbeitet, verschriftlicht und stellt das Ganze ins Internet. Von Donnerstagnachmittag an sind die Ton- und Textdaten auf der Webseite www.niedersorbisch.de verfügbar, wie Institutsdirektor Hauke Bartels ankündigte. Niedersorbisch sprechen Sorben und Wenden, die in Brandenburg leben. Es gibt Unterschiede zum Obersorbischen in Sachsen, die Sprachen sind aber ähnlich. Die Sorben und Wenden sind eine Minderheit in Deutschland, das offizielle Siedlungsgebiet liegt in den beiden Bundesländern. dpa