| 11:29 Uhr

Neubau-Preise für Wohnhäuser haben erneut angezogen

Ein Richtkranz hängt an einem Kranhaken. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Ein Richtkranz hängt an einem Kranhaken. Foto: Patrick Pleul/Archiv FOTO: Patrick Pleul
Potsdam. Der Neubau von Wohnhäusern in Brandenburg hat sich weiter verteuert. Für Bauleistungen musste im abgelaufenen Jahr durchschnittlich 3,9 Prozent mehr bezahlt werden als noch 2016, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag in Potsdam mitteilte. Schon damals hatte es gegenüber 2015 einen Preisanstieg (2,8 Prozent) gegeben. dpa

Damit verteuerte sich 2017 das Bauen in dem Bundesland so stark wie seit fünf Jahren nicht mehr, wie es weiter hieß. Als Grund nannten die Statistiker höhere Preise für Roh- und Ausbauarbeiten. Den höchsten Preisanstieg habe es für Verbau- (plus 8,8 Prozent) und Naturwerksteinarbeiten (plus 7,0 Prozent) gegeben.

Pressemitteilung