| 16:05 Uhr

Nach Großrazzien wegen Massenprügelei fünf Männer in U-Haft

Einer Person werden Handschellen angelegt. Foto: Andreas Gebert/Archiv
Einer Person werden Handschellen angelegt. Foto: Andreas Gebert/Archiv FOTO: Andreas Gebert
Erfurt. Nach den Großrazzien wegen einer Erfurter Massenprügelei mit vermutetem Hintergrund in der organisierten Kriminalität sind nun fünf Männer in Untersuchungshaft. Sie werden in erster Linie des Landfriedensbruchs in besonders schwerem Fall verdächtigt, wie das Thüringer Landeskriminalamt (LKA) am Freitag mitteilte. dpa

Am Vortag waren bei Durchsuchungen in Erfurt, Zwickau und Berlin sechs Männer festgenommen worden. Die Beamten stellten mehrere Schusswaffen, Elektroschocker, Schlagstöcke und fast 30 000 Euro Bargeld sicher. Einen Festgenommenen aus Zwickau ließ der Haftrichter nach Angaben des LKA aus zunächst unbekannten Gründen frei.

Die Verhafteten sollen an einer Massenschlägerei vor gut zwei Wochen vor einem Restaurant in der Erfurter Innenstadt beteiligt gewesen sein. Aus einer etwa 20-köpfigen Gruppe soll unter anderem der Restaurantbesitzer verletzt worden sein. Inzwischen beschäftigt sich die Schwerpunktstaatsanwaltschaft organisierte Kriminalität in Gera mit dem Fall. Die Ermittler verfolgen auch Spuren im Bereich krimineller Familienclans.