| 15:31 Uhr

Mörder von junger Frau erhält „lebenslänglich“

Das Landgericht Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern). Foto: Stefan Sauer/Archiv
Das Landgericht Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern). Foto: Stefan Sauer/Archiv FOTO: Stefan Sauer
Neubrandenburg. Das Landgericht Neubrandenburg hat den gewaltsamen Tod einer 29-jährigen Frau aus Siedenbollentin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe geahndet. Die Schwurgerichtskammer sprach den 48-jährigen Täter am Dienstag der sexuellen Nötigung und des Mordes schuldig. „Das Opfer hat ihr junges Leben ohne Not verloren“, sagte Richter Jochen Unterlöhner. dpa

Der angetrunkene Verurteilte hatte das Opfer zufällig am 6. Mai nach einer Feier auf dem Sportfest im Dorf getroffen und mit ihr in ihrer Wohnung einen Kaffee trinken wollen. Dort habe er der 29-Jährigen plötzlich in die Hose gefasst. Als die Frau dann schrie, habe er sie erwürgt, damit die Nötigung nicht bekannt wird.

Der Verurteilte war kurz nach der Tat gefasst worden und hatte bei der Polizei alles gestanden. „Sie haben aus einem lapidaren, nichtigen Anlass gehandelt“, erklärte der Richter dem Verurteilten, der das Urteil ohne erkennbare Regung aufnahm. Das Opfer stammte aus Berlin und lebte erst kurze Zeit auf dem Dorf.