| 10:59 Uhr

Milchbauern: Wirtschaftliche Lage weiter angespannt

Kühe stehen im Stall. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
Kühe stehen im Stall. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv FOTO: Maurizio Gambarini
Potsdam. Für Brandenburgs Milchwirte bleibt die wirtschaftliche Lage trotz leichter Entspannung weiterhin problematisch. Zu Krisenzeiten lagen die Milchpreise weit unter der aus wirtschaftlicher Sicht notwendigen Summe von 35 Cent je Liter. Zum Jahresende wurden etwa 39 Cent erzielt. In diesem Jahr erwartet der Deutsche Bauernverband maximal eine Seitwärtsbewegung bei den Preisen. dpa

Milcherzeugung sei einer der wichtigsten Produktionszweige der Landwirtschaft, betonte Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) am Donnerstag anlässlich des Tages des Milchrindhalters in Götz (Potsdam-Mittelmark). Sie trage maßgeblich zur Wertschöpfung in der Landwirtschaft bei.

Derzeit gibt es 400 Milch produzierende Betriebe in Brandenburg. Knapp 152 000 Milchkühe stehen in den Ställen, 2014 waren es noch 164 000. Im Prüfjahr 2016/17 wurden durchschnittlich 9477 Kilogramm Milch je Kuh gemolken. Insgesamt wurden damit rund 1,4 Millionen Tonnen Rohmilch erzeugt. Nach den Angaben kann die Eigenversorgung von Berlin und Brandenburg jedoch nur zu 70 Prozent gedeckt werden.