| 15:16 Uhr

Messerattacke: Polizei prüft islamistischen Hintergrund

Blaulichter blinken auf Polizeifahrzeugen. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv
Blaulichter blinken auf Polizeifahrzeugen. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv FOTO: Rolf Vennenbernd
Berlin. Ein 23-jähriger hat in Berlin-Schöneberg mit einem Messer mehrere Menschen angegriffen. Ein 50-Jähriger wurde dadurch leicht verletzt. Der Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt, ob es einen islamistischen Hintergrund gibt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag auf Nachfrage mitteilte. Der Mann sei „psychisch labil“. Der „Tagesspiegel“ hatte über den Fall berichtet. dpa

Der 23-jährige Syrer war am Silvestertag auf dem U-Bahnhof Bayerischer Platz mit einem Messer auf mehrere Menschen losgegangen. Den 50-Jährigen fragte er den Angaben zufolge zunächst, ob er Türke sei. Als dieser verneinte, sagte rief er: „du Ungläubiger“ - und stach mit dem Messer in seine Richtung. Der Mann erlitt leichte Schnittverletzungen, verzichtete jedoch auf eine medizinische Behandlung. Die anderen Angegriffenen waren ebenfalls Deutsche.

Aufgrund seines verwirrten Zustandes wurde der 23-Jährige in eine Klinik gebracht und anschließend in das Gefängniskrankenhaus verlegt. Ein Unterbringungsbeschluss ist bereits ergangen.

Mitteilung der Polizei