| 06:57 Uhr

Mehr Menschen studieren auf Lehramt: Bald mehr Absolventen?

Berlin. Die Zahl der Studierenden in den Lehramts-Fächern in Berlin wächst. Im Oktober hätten rund 2500 neue Studentinnen und Studenten ein Bachelor-Studium mit Bezug zum Lehramt aufgenommen, teilte ein Sprecher der Senatskanzlei mit. Das seien 300 mehr als im Vorjahr. In den entsprechenden Master-Studiengängen nahmen demnach knapp 2000 Menschen ein Studium neu auf, 120 mehr als 2016. dpa

Weil der Bedarf an Lehrkräften in der Hauptstadt weiter wächst, sollen künftig auch die Absolventen-Zahlen deutlich steigen. Das bisherige Ziel von 1000 Absolventen jährlich solle verdoppelt werden, teilte der Sprecher weiter mit. Um die Kapazitäten in diesen Studiengängen auszubauen, seien in den Hochschulverträgen für die Jahre 2018 bis 2022 rund 70 Millionen Euro vorgesehen. Die Lehrer-Ausbildung habe in der wachsenden Stadt „höchste Priorität“, erklärte Wissenschaftssenator und Regierungschef Michael Müller (SPD).

Bislang begegnet Berlin dem Lehrermangel auch mit der Einstellung von Quereinsteigern. Rund 40 Prozent der neuen Lehrer zu Beginn des Schuljahres - insgesamt 1247 - waren aus anderen Berufen gekommen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Berlin und der Deutsche Lehrerverband hatten sich dazu kritisch geäußert und Qualitätseinbußen im Unterricht befürchtet.

Auch insgesamt ist die Zahl der Studierenden in Berlin erneut gestiegen. Im laufenden Wintersemester sind es 187 107 Studenten, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden kürzlich mitteilte.