| 13:47 Uhr

Mehr Kranke nach Zeckenbissen in Brandenburg

Eine Zecke krabbelt über den Arm eines Mannes. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Eine Zecke krabbelt über den Arm eines Mannes. Foto: Patrick Pleul/Archiv FOTO: Patrick Pleul
Potsdam. Die Zahl der Borreliose-Erkrankungen nach Zeckenbissen hat sich in Brandenburg erhöht. Im vergangenen Jahr wurden 1620 Fälle registriert und damit rund 70 mehr als 2016 (1551), wie das Gesundheitsministerium in Potsdam auf Anfrage mitteilte. Noch im September hatte es so ausgesehen, dass die Zahl unter der von 2016 bleiben könnte. Der Landkreis mit den meisten Borreliose-Fällen war erneut Potsdam-Mittelmark mit 241 (2016: 222), gefolgt vom Barnim mit 193 (2016: 189). Borrelien sind Bakterien, die durch Zeckenstiche in den menschlichen Körper gelangen und dort zu Infektionen führen können. dpa