| 15:40 Uhr

Mehr als zwei Jahre Haft und Bewährung für A10-Center-Diebe

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: D.- W. Ebener/Archiv
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: D.- W. Ebener/Archiv FOTO: David-Wolfgang Ebener
Cottbus. Nach einem Diebstahl mit spektakulärer Flucht im A10 Center bei Berlin ist einer der Täter zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zwei Monaten verurteilt worden. Das Gericht ordnete die Einweisung des 29-Jährigen in eine Entzugsanstalt an, wie das Landgericht Cottbus am Freitag mitteilte. Sein 25-jähriger Komplize bekam eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung. Beide wurden wegen gemeinschaftlichen Diebstahls mit Waffen und gemeinschaftlicher Sachbeschädigung verurteilt. Im Mai hatten sie mit weiteren unbekannten Tätern Bargeld und Smartphones aus dem Einkaufszentrum in Wildau (Dahme-Spreewald) gestohlen. Das Fluchtauto war in einer Tür der Ladenzeile stecken geblieben. dpa

Nach einer aufsehenerregenden Diebestour im A10 Center bei Berlin ist einer der Täter zu zwei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt worden. Der Vorsitzende Richter ordnete zudem die Einweisung des 29-Jährigen in eine Entzugsanstalt an, wie das Landgericht Cottbus am Freitag mitteilte. Sein 25-jähriger Komplize bekam eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung. Beide wurden wegen gemeinschaftlichen Diebstahls mit Waffen und gemeinschaftlicher Sachbeschädigung verurteilt.

Das Gericht würdigte die Tatsache, dass beide Täter zu Beginn des Prozesses ein Geständnis abgelegt hatten. Dem 25-Jährigen habe der Richter mit der Bewährungsstrafe eine zweite Chance geben wollen. Der jüngere der zwei Diebe habe lediglich eine Vorstrafe gehabt, die mehrere Jahre zurückliege. Der Haftbefehl gegen ihn wurde aufgehoben.

Sein 29-jähriger Komplize hingegen sei mehrfach und einschlägig vorbestraft gewesen. Die Tat selbst sei kein Kavaliersdelikt, sondern eine schwere Straftat, begründete der Vorsitzende Richter das Urteil. Zudem habe die Tat in Zusammenhang mit der Kokain- und Alkoholsucht des älteren Diebes gestanden.

Im Mai hatten beide mit weiteren unbekannten Tätern Bargeld und Smartphones aus dem Einkaufszentrum in Wildau (Dahme-Spreewald) gestohlen. Auf der Flucht war das Auto mit hoher Geschwindigkeit auf ein Polizeifahrzeug zugefahren. Die Beamten fuhren rückwärts, um eine Kollision zu vermeiden. Der Wagen der Diebesbande blieb in einer Tür der Ladenzeile stecken.

Informationen des Gerichts zu den Tatvorwürfen