| 10:56 Uhr

Mehr als 60 Wildunfälle in 24 Stunden auf Straßen

Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv
Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv FOTO: Hauke-Christian Dittrich
Genshagen. Der Herbst ist da und mit ihm der verstärkte Wildwechsel auf Brandenburgs Straßen: Innerhalb von 24 Stunden hat die Polizei mehr als 60 Unfälle mit Wildtieren gezählt. Versehen mit einem Warnzeichen twitterten die Behörde dies am Dienstag. Gleich zwei Autofahrerinnen fuhren am späten Montagabend auf der Bundesstraße 101 gegen dasselbe Wildschwein. dpa

Zunächst konnte eine 23-Jährige bei Genshagen (Teltow-Fläming) mit ihrem Auto nicht mehr rechtzeitig bremsen, als vor ihr plötzlich der Keiler auf der Fahrbahn stand. Der Wagen prallte in die Mittelleitplanke, die Frau wurde leicht verletzt. Das Tier wurde vor ein nachfolgendes Auto geschleudert. Dessen Fahrerin überrollte das Wildschwein und schleifte es mehrere Meter mit. Die Frau blieb unverletzt. Der Sachschaden betrug mehr als 10 000 Euro.

Tweet der Polizei Brandenburg