| 15:27 Uhr

Mann verletzt bei Festnahme drei Bundespolizisten

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv FOTO: Stefan Puchner
Berlin. Ein im Berliner Hauptbahnhof festgenommener Mann hat versucht, der Polizei zu entkommen und dabei drei Beamte verletzt. Einer von ihnen habe eine Prellung am Ringfinger, ein anderer Abschürfungen am Unterarm erlitten, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Der dritte Polizist musste den Angaben zufolge mit einer blutenden Risswunde am Daumen ambulant im Krankenhaus behandelt werden. dpa

Die Beamten waren Sonntagabend alarmiert worden, weil sich im unteren Teil des Bahnhofs zwei Männer prügelten. Nach einer kurzen Fahndung nahmen sie einen Verdächtigen fest, auf den die Beschreibung zutraf. In der Dienstelle versuchte der 30-Jährige aus Treptow-Köpenick dann zu flüchten und schlug mit der Faust in Richtung der Beamten, die ihn schließlich überwältigten.

Der Mann ist der Polizei nach deren Darstellung aufgrund verschiedener Delikte bekannt. Wegen des aggressiven und psychisch auffälligen Verhaltens lieferten ihn Rettungskräfte und Bundespolizei in ein Krankenhaus ein.