| 15:09 Uhr

Mahnmal für Opfer des Berliner Weihnachtsmarkts

Potsdam. Das Mahnmal für die Opfer des Terroranschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt wird am kommenden Mittwoch auf dem Breitscheidplatz angeliefert. „Wir werden selbstverständlich pünktlich fertig“, sagte Manuel Vöge, Geschäftsführer der Potsdamer Firma Beton und Naturstein Babelsberg (BNB), am Montag. Die Firma hat neue Betonstufen zum Podest der Gedächtniskirche gefertigt, die zusammen mit einem goldenen Riss im Boden zum Jahrestag des Anschlags am 19. Dezember als Mahnmal enthüllt werden sollen. dpa

Für den Guss der Betonstufen mit einer Erinnerungsinschrift und den Namen der zwölf Todesopfer auf den Vorderseiten hatten die Mitarbeiter der Firma in den vergangenen Wochen Sonderschichten eingelegt. Nach dem Aufbau der Stufen soll ein Kunstschmied den 14 Meter langen Riss durch das Pflaster des Platzes gießen, der an den Riss erinnern soll, der mit dem Attentat durch das Leben vieler Menschen ging.

Am 19. Dezember 2016 war der tunesische Terrorist Anis Amri mit einem gestohlenen Laster in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gerast. Zwölf Menschen, darunter der polnische Fahrer des Lasters, wurden bei der islamistischen Attacke getötet. Mehr als 60 Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer.