| 11:29 Uhr

Koalition schafft mehr Plätze in Frauenhäusern

Berlin. Die Hilfsangebote für Berliner Frauen, die von Gewalt betroffen sind, werden ausgebaut. Geplant seien 30 zusätzliche Plätze in Frauenhäusern, darunter 5 für Frauen mit einer Behinderung, teilten die rot-rot-grünen Koalitionsfraktionen am Freitag mit. Aktuelle gibt es in den Berliner Frauenhäusern 326 Wohnplätze für Menschen, die häuslicher oder anderer Gewalt ausgesetzt sind. dpa

Mit dem geplanten Doppelhaushalt 2018/2019 würden außerdem spezielle Beratungsangebote für Frauen mit Behinderungen sowie zusätzliche Hilfsangebote für psychisch erkrankte und suchtkranke Frauen abgesichert, erläuterte die SPD-Abgeordnete Derya Caglar. Vorgesehen seien auch mehr Projekte für geflüchtete Frauen sowie für Kinder und Jugendliche. Die Mittel für diesen Bereich seien im Doppelhaushalt um ein Viertel erhöht worden.

Ein zusätzliches Problem in Berlin ist die angespannte Lage am Wohnungsmarkt: Für Frauen ist es sehr schwierig, nach ihrem Aufenthalt im Frauenhaus bezahlbaren Wohnraum zu finden. Daher will die Koalition bereits bestehende Kooperationen mit Wohnungsunternehmen ausbauen. Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen.