| 15:37 Uhr

Kein Freibrief für Union-Kapitän Felix Kroos in Bochum

Unions Felix Kroos spielt den Ball. Foto: Thomas Eisenhuth/Archiv
Unions Felix Kroos spielt den Ball. Foto: Thomas Eisenhuth/Archiv FOTO: Thomas Eisenhuth
Berlin. Beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin könnte es beim Spiel in Bochum Veränderungen in der Startelf geben. Vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (13.30 Uhr) beim VfL wird es besonders im defensiven Mittelfeld spannend. Mit Dennis Daube, Stephan Fürstner, Felix Kroos und Grischa Prömel stehen wir Kandidaten für zwei Positionen zur Auswahl. Beim 3:3 daheim gegen Darmstadt 98 hatten Daube und Prömel auf der Doppelsechs begonnen. Der etatmäßige Spielführer Kroos war erst in der Schlussphase eingewechselt worden. Vor der Partie in Bochum gab Trainer Jens Keller Kapitän Kroos keinen Freibrief, der gegen Darmstadt erstmals in dieser Saison in einem Meisterschaftsspiel zunächst nur auf der Bank gesessen hatte. „Im Training konnte ich Felix nicht viel vorwerfen. Er hat engagiert und ordentlich trainiert. Bei den Spielen hatte er dann eine gewisse Verkrampfung“, sagte Keller. „Es hat den Anschein, dass ihm die Situation ganz gut tat.“ dpa

Nach zwei Spielen ohne Sieg in Folge steht Union unter Zugzwang. Bis zur Winterpause folgen nach dem Auftritt in Bochum noch zwei Heimspiele gegen Dynamo Dresden (9.12.) und den FC Ingolstadt (15.12.).