ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:15 Uhr

„Karneval der Kulturen“ startet: Sonntagsparade andersherum

Tänzeri der Formation „Los Cometas Felices La Murga Bielefeld“ beim Karneval der Kulturen in Berlin teil. Foto: Jörg Carstensen/Archiv
Tänzeri der Formation „Los Cometas Felices La Murga Bielefeld“ beim Karneval der Kulturen in Berlin teil. Foto: Jörg Carstensen/Archiv FOTO: Jörg Carstensen
Berlin. Mit einem Fest am Kreuzberger Blücherplatz startet heute der diesjährige Berliner „Karneval der Kulturen“. Zu dem Fest und der Multikulti-Parade am Sonntag werden wieder Hundertausende Besucher erwartet. Das Straßenfest geht bis zum Montag und wird in diesem Jahr etwas kleiner als früher ausfallen: Es wird nur noch drei Bühnen geben. 300 Stände bieten aber weiterhin wieder Leckerbissen und Kunstgewerbe aus aller Welt. dpa

Auch eine andere Premiere gibt es: Der Umzug am Pfingstsonntag mit mehr als 4000 Teilnehmern in 68 Gruppen wird nicht wie bisher vom Hermannplatz über die Hasenheide, Gneisenau- und Yorckstraße nach Kreuzberg ziehen - sondern genau andersherum. Damit soll der Umzug vom Straßenfest rund um die Amerika-Gedenkbibliothek entzerrt werden. Startpunkt ist an der Yorckstraße, Ecke Großbeerenstraße.

Geplant sind auch strengere Zugangskontrollen. Sobald 75 Prozent der Kapazität erreicht sind - rechnerisch sind das zwei Personen pro Quadratmeter - sollen je nach Lage einzelne Zugangsstraßen gesperrt werden.