| 12:44 Uhr

Jobabbau bei General Electric könnte auch Berlin treffen

Eine Fahne der Gewerkschaft IG-Metall. Foto: D. Bockwoldt/Archiv
Eine Fahne der Gewerkschaft IG-Metall. Foto: D. Bockwoldt/Archiv FOTO: Daniel Bockwoldt
Berlin. Auch Berliner Beschäftigte des US-Industriekonzerns General Electric (GE) könnten ihren Job verlieren. Der laut Berichten geplante Stellenabbau bei dem Unternehmen könnte auch Berlin treffen. „Als Berliner IG Metall haben wir die Sorge, dass unsere drei Standorte auch betroffen sein werden“, sagte Klaus Abel, Erster Bevollmächtigter der IG Metall in der Hauptstadt, am Mittwoch auf Anfrage. „Dann werden wir wie bei Siemens darum kämpfen, diese Stellen zu behalten.“ An den drei GE-Standorten in Pankow, Neukölln und Marienfelde arbeiten insgesamt rund 1200 Menschen. dpa

Laut einem französischen Medienbericht will GE 4500 Jobs in Europa in der Energiesparte streichen, rund 1000 davon in Deutschland. Ein Sprecher von GE wollte diese Zahlen am Mittwoch nicht bestätigen, kündigte aber eine Mitteilung am Donnerstag an. Erst vor wenigen Wochen hatte Siemens angekündigt, weltweit 6900 Stellen abzubauen, davon 870 in Berlin. Der Konzern hatte damit auf schlechter laufende Geschäfte in der Kraftwerks- und Antriebstechnik reagiert.

GE in Deutschland

Bericht "Les Echos" (französisch)