| 12:07 Uhr

Hauseinsturz in Staaken: keine Explosion durch Erdgas

Rettungskräfte untersuchen die Trümmer des eingestürzten Hauses. Foto:Maurizio Gambarini/Archiv
Rettungskräfte untersuchen die Trümmer des eingestürzten Hauses. Foto:Maurizio Gambarini/Archiv FOTO: Maurizio Gambarini
Berlin. Die Ursache für den Einsturz eines Einfamilienhauses in Berlin-Spandau mit mehreren Verletzten war nicht eine Erdgasexplosion. Mitarbeiter der NWB-Netzgesellschaft, welche die Gegend mit Erdgas versorgt, konnten nach eigenen Angaben keine Gasleitungen finden. „Das Haus war nicht mit Gas versorgt“, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Vormittag. Das bestätigte auch ein Sprecher der Berliner Feuerwehr. dpa

Möglicherweise war eine Gasflasche ursächlich für die Explosion, sagte ein Mitarbeiter der Gesellschaft. „Aber das ist reine Spekulation.“ Seit den Morgenstunden sucht die Polizei nach der Ursache für das Unglück. Ein Brandkommissariat habe die Ermittlungen übernommen, sagte eine Polizeisprecherin.

Twitteraccount der Berliner Feuerwehr